©
©

Über uns

Kleider werden „gemacht”

05.jpgMit „Machen” soll tun, tätig sein erfasst werden,- das braucht Zeit und hat seinen Preis. Anbau und Gewinnung der Fasern; sammeln, scheren, pflücken, waschen, färben und dgl. mehr. Aus den Fasern wird durch Weben das Gebinde; der Stoff als Meterware oder im Stück; aus dem Stoff entsteht das Kleidungsteil. Viele Hände sind beschäftigt, bis Sie, der Kunde, das Kleidungsstück erwerben kann: daher „WIR”.

Ich schneide, gestalte und nähe meine Kleidung. Oft entstehen Details noch „unter der Nadel …”. Vielfach müssen Stoffüberkreuzungen gehämmert werden, damit das Rohteil unter dem Nähfuß transportiert werden kann. Als Nähprinzip gilt: es sollen keine offenen Schnittkanten am Kleidungsstück sein!

Als Westfale in diese wunderschöne Erde eingeflogen, beendete ich als Hanseat im mütterlichen Bremen mit dem Abitur meine schulische Laufbahn. Technische Studien im Bauingenieurwesen mit dem Abschluss eines Diploms öffneten Türen zur Karriere. Bereits nach drei Jahren gab ich auf und begann medizinische Studien. Hier kam ich am Seziertisch auf weniger medizinische Gedanken, denn auf ökosophische: was haben diese Hände wohl zu Lebzeiten gechafft?! Einher mit dieserart Gedankengängen war ich mit „Nähkurs auch für Männer …” beschäschftigt; irgendwoher musste der Lebensmotor mit Sprit versorgt werden.

04.jpgBald folgten ethnische Studien und die Auseinandersetzung mit den „W-Fragen”! Ich lernte RELIGION sehr wohl von KONFESSION zu trennen. Machte mir klar, dass UMWELT zweierlei sein kann: Natur – als vom Menschen vorgefundene Umwelt und Kultur – als vom Menschen geschaffene Umwelt. Beschäftigung mit dem dinglichen Stoff, als Kleidung zu Form gebracht, verleiht Hülle, Körper. Doch darin steckt Mensch, den man im Vaterschaftstest wohl seiner körperlichen Herkunft nach seinen leiblichen Eltern mittels Technik zuordnen konnte,- aber bringt mich dies der Herkunft von Mensch näher? Daher NATURKLEIDUNG

Beinahe zwanzig Jahre ernähre ich mich und meine Familie mit meiner Arbeit am Naturstoff. Aufgrund meines Lebensweges – bevorzuge das Natürliche! – verband sich in mir das Erbe meiner Eltern: vom Vater den Intellekt de-Kleidung aus Naturstoff-, Preußentums, von der Mutter die Bodenhaftung des Bauerntums der Lüneburger Heide. Nach Studien angewandter Naturwissenschaften mit dem Versuch, eine Wirtschaftskarriere zu starten, wählte ich die Altenative über die Völkerkunde im Handwerk:

-Kleidung aus Naturstoff-,

möglichst wenig anthropogene Stoffe sollten die Kleidung für Menschen verfremden. Als Mitglied der Mannheimer Handwerkskammer präsentiere ich die Ergebnisse meiner Bemühungen auf bundesweiten Handwerksmärkten. Bunt wie eine Wiese sind meine Kleidungsteile,- kein Stück ist wie das andere. Dadurch entsteht eine optische Vielfalt-, die manche Kritiker als nicht aus „einer Hand” abtun. Meine Grundschnitte entnehme ich aus der vorindustriellen Zeit als Kleidung „von Hand” entstand.

06.jpgSpeziell mache ich Hemden (viel Leinen) und Westen (viel Schurwolle), die gerne auch von Männern gekauft werden – eine Rarität auf bundesdeutschen Handwerkermärkten. Angepasst an mein eher rustikales Kleidungsangebot baue ich einen Holz-Leinenstand in ca. 4/4 Metern auf. Anspruch (als Ökosoph) und Wirklichkeit (als Kleidermacher) vereinen sich im Kürzel Neander, eingetragener Warenschutz ® aus „ne-anders”.

Grundsätzlich dienen beigefügte Bilddarstellungen der Erläuterung unserer Kleidungsart. Diese lässt Individualität des Trägers (Mann wie Frau) zu, knebelt nicht dessen Darstellungsfreude,- erfordert allerdings Mut „man selber”zu sein. Die Erfahrung lehrt, dass unsere Kunden durchweg positiv auf ihre Kleiderart hin angesprochen werden.

Interessiert? Dann rufen Sie uns einfach an unter: 06221/182528 (auch Fax) oder schicken Sie uns eine e-mail. Hier können Sie noch mehr über uns erfahren.

Direkten Kontakt zu unserer Kleidung bekommen Sie auch, wenn Sie uns auf einem Kunsthandwerkermarkt besuchen. Fast immer bin ich selber vor Ort und stehe für Ihre Fragen zur Verfügung. Gerne versuche ich, für Sie eine Individuallösung zu finden. Im ganzen Bundesgebiet hat sich so ein Freundeskreis für NEANDER – Kleidung entwickelt. Informieren Sie sich, wann wir in Ihrer Nähe sind. (Kunsthandwerkermäkte)

©
©